Bodenheimer Landfrauen 2018 e.v.

 

29.08.2019 – Weinprobe im Weingut „Villa Kerz“

Schon beim Betreten des Weingutes musste man den Alltag einfach hinter sich lassen, denn man fühlte sich in eine andere Zeit versetzt… Links die Villa mit ihrem Erkertürmchen - der Hof gepflastert - geradeaus der Neubau, ins Ambiente angepasst - rechts das alte Kelterhaus mit Heuspeicher - überall bunt bepflanzte Kübel...

Über die alte Holztreppe gelangten wir in den ausgebauten Speicherraum. Dort wurden wir mit einem Winzersekt begrüßt. Bei gefühlten 50 Grad Hitze, konnte uns selbst das kalte Getränk nicht abkühlen. Die Hausherrin, Petra Kerz, (ebenfalls Bodenheimer LandFrau) erfasste sofort die Situation…und schon hatte sie jeder der Damen einen Fächer übergeben. Damit konnte sich jeder individuell Luft zufächeln. 

Während des Begrüßungstrunkes entlud sich nur für einen kurzen Moment eine kleine Regenwolke über der bereits eingedeckten Tafel auf der  Dachterrasse. Doch ein paar nasse Teller und Gläser stellen für eine LandFrau kein Problem dar… 

Bewaffnet mit Handtüchern machte man sich ans Werk und Ruck-Zuck war alles wieder einsatzbereit. So konnte dann auch Meinolf Kerz seine Weinprobe starten.

Neben den Weinsorten Silvaner, Riesling, Chardonnay, Grauburgunder, Blanc de Noir, Spätburgunder und Dornfelder wurden uns passende kulinarische Köstlichkeiten kredenzt. So gab es sechs verschiedene Sorten Käse, Oliven, Tomaten, Trauben und Weißbrotsorten. Da es sehr warm war, schmeckte auch das Wasser sehr gut. 

Meinolf Kerz erklärte vor jeder Probe kurz über die Besonderheiten des Weines bzw. der Rebsorte. Durch kleine Anekdoten, die er erzählte, gestaltete sich die Weinprobe als kurzweilig und regte zu lebhaften Unterhaltungen an. Als alle Weine durchprobiert waren, war auch die vorgesehene Veranstaltungszeit zu Ende. Die Gastgeber hatten wohl Freude an unserer Gesellschaft, denn sie stellten die angebrochenen Flaschen aus der Weinverkostung auf den Tisch, sodass jede die Möglichkeit hatte, von ihren Favoriten noch ein Gläschen zu trinken.

Dieses Angebot nahmen wir natürlich gerne an. Wir verbrachten noch etwa eine Stunde auf der toll illuminierten Terrasse und genossen einfach die Sommernacht. Um 23 Uhr räumten wir noch gemeinsam den Tisch ab und verabschiedeten uns bei bester Stimmung voneinander.

Für diesen tollen Abend bedanken wir uns hiermit noch einmal bei Petra und Meinolf Kerz!

(UB)

________________________________________________________________

28.08.2019 - Nähaktion Kuchentaschen

Endlich war es wieder soweit, nach dem Sommerloch konnten endlich wieder die Nähmaschinen ausgepackt werden. Die Nähaktion stand dieses Mal unter dem Thema "Kuchentaschen für alle".

Hedi Kerz hatte vor einiger Zeit diese tolle Tasche in den Verein "hineingetragen" und sofort wollte jeder so eine haben. Nie wieder sich von selbst öffnende Kuchenbehälter, nie wieder kompliziertes Tragen und dazu auch noch auswaschbar, praktisch und schön anzusehen.

Auch die Nutzung wurde schnell auf andere Einsätze erweitert, so bekommt man in der leichten Tasche auch wunderbar Einkäufe oder Schwimmsachen problemlos unter.

Da die Nachfrage auch unter den Nichtnäherinnen groß war, trafen wir uns an diesem Abend um in die "Großproduktion" einzusteigen.
Unsere gelernte Schneiderin, Heide-Rose Burk, hatte im Vorfeld alles bestens vorbereitet, so dass direkt losgelegt werden konnte.
Die Maschinen surrten und auch die Helfer die zwar nicht nähen konnten, aber unterstützen wollten, hatten alle Hände voll zu tun mit zuschneiden, wenden und abstecken.
Wir arbeiteten Hand in Hand und auch die Geselligkeit kam natürlich nicht zu kurz.


Am Ende können wir stolz auf unsere bunten Kunstwerke blicken. Und noch bevor der Abend rum war, waren die ersten schon verkauft.

Der Erlös der Taschen kommt der Anschaffung von Spuckschutzaufstellern für die Kuchentheke zugute.

Am 19.09. wird es ein zweites Nähtreffen hierzu geben und die Taschen werden dann auch am Martinsmarkt angeboten. 

(SB)
________________________________________________________________

22.08.2019 - Mein Smartphone und WhatsApp

Mit ihrem Smartphone versammelten sich 17 Bodenheimer LandFrauen im Aufenthaltsraum des Bodenheimer Caritaszentrum.
Gespannt lauschten die Damen den einführenden Worten von Frau Thieme-Jäger, die fachkompetent durch den Abend führte. Es stellte sich heraus, dass alle WhatsApp bereits auf ihren Geräten eingerichtet hatten und nun einiges über die Anwendung wissen wollten. Gemeinsam überprüften wir, ob wir unser Smartphone mit einer „Kennung“ gesichert hatten, so dass kein Fremder unberechtigt das Handy nutzen kann.
Darauf lernten wir, wie man sich in ein WLAN – Netz einwählen kann und worauf zu achten ist. Wir schickten uns in der LandFrauen-Gruppe gegenseitig Nachrichten, lernten diese auch wieder zu löschen, erstellten ein Profilbild, leiteten Nachrichten weiter und lernten, was absolute „No Goes“ in der Kommunikation in solchen Gruppen sind. Bei der Ausführung verschiedener Funktionen, die je nach Smartphone verschieden sind, leistete man sich gegenseitig Hilfe, da ja auch einige „Kenner“ in der Runde waren.
Gegen 21.30 Uhr „qualmten“ sowohl unsere Köpfe als auch unsere Smartphones. Mit einem herzlichen Applaus dankten wir Frau Thieme Jäger für ihre hilfreichen Tipps und verabschiedeten uns voneinander mit dem Wissen, dass dies bestimmt nicht die letzte Veranstaltung zu dem Thema war.

(UB)
________________________________________________________________

4. Juli - 8. August 2019  - Sommerradeln

Während der Sommerferien trafen sich 1 Mal wöchentlich einige Bodenheimer LandFrauen um gemeinsam in die Pedale zu treten. In moderatem Tempo radelten wir Richtung Mainz, nach Nackenheim und in die Berggemeinden Gau Bischofsheim, Mommenheim und Harxheim. 
An den Zielorten gab es jeweils einen Halt zur Einkehr. Auf diese Weise lernte man die „Rhoischnaak“ in Laubenheim, die Mole in Mainz, den Angelweiher in Nackenheim, die Eisdiele in Mommenheim, die Glockenberghütte in Gau Bischofsheim und das Vereinsheim des Tennisclubs Harxheim kennen.

Bei allen Treffen wurde nicht nur die Beinmuskulatur sondern auch die Bauchmuskulatur ordentlich trainiert, denn zu erzählen  und zum Lachen gab es immer gaaanz viel….
Im Durchschnitt waren jeweils 8 Frauen zusammen unterwegs. Von den Teilnehmerinnen wurde der Wunsch geäußert, weiterhin einen Fahrradtreff anzubieten. Diesem Wunsch wollen wir gerne nachkommen.

6 Termine sind für August und September festgelegt worden. Dabei wurde das frühere Eintreten der Dunkelheit berücksichtigt.

Mo. 19. Aug., - 18 Uhr Abfahrt am Bodenheimer Bahnhof -  Fahrt zum Eiscafè in Nackenheim
Di. 27. Aug., -  18 Uhr Abfahrt am Bodenheimer Bahnhof – Ziel muss noch vereinbart werden
Fr. 06. Sept. , - 10 Uhr Abfahrt am Bodenheimer Bahnhof – Fahrt zum Mainzer Wochenmarkt
Mi. 11. Sept. , - 17.30 Uhr Abfahrt am Bodenheimer Bahnhof  - Fahrt zur Lörzweiler Weinstube
Mi. 18. Sept. , - 15 Uhr Abfahrt am Bodenheimer Bahnhof.-. Fahrt nach Kastel (üb. Th.-Heuss-Brücke)
Do. 26. Sept. , - 16.30 Uhr Abfahrt am Bodenheimer Bahnhof – Fahrt zur Eisdiele in Nierstein

Vielleicht gesellt sich ja noch die eine oder andere dazu. Wir freuen uns!


(UB)

_______________________________________________________________

31.07.2019 - Spieleabend 

Auf die Einladung gemeinsam zu spielen folgten 13 LandFrauen an einem sommerlichen Abend ins Pfarrzentrum. Einige hatten ein oder mehrere Spiele mitgebracht, andere ließen sich überraschen. Für Getränke und Knabbereien hatte jeder selbst gesorgt, aber typisch rheinhessisch war Spundekäs mit Brezelchen und Wein für alle da. 

Yvonne hatte sich für den Einstieg ein kleines Gruppenspiel ausgedacht, bei dem wir uns ein wenig besser kennen lernten. Danach wurden alle mitgebrachten Spiele ausgebreitet und vorgestellt, sodass sich kurz darauf die ersten Gruppen zu Rummikub, Kniffel, Mensch ärger dich nicht und Skip-Bo gefunden hatten.

Es wurde erklärt, gespielt und viel gelacht. Vor allem der „Mensch ärger dich nicht“-Runde war der Spaß deutlich anzuhören. Im Laufe des Abends formierten sich neue Spielrunden und so wurde in einer größeren Gruppe Activity gespielt, bei dem der Spaßfaktor durch Zeichnen, Erklären und pantomimisches Vorführen von Begriffen vorprogrammiert war. Wer erkennt etwa den Landregen? Zwar sehr schön gemalt, leider hat ihn trotzdem keiner erraten... Oder die Lichthupe? 

Zu Lachfalten trug weiterhin bei, dass einige Teilnehmerinnen durch das Fehlen der nötigen Lesebrille erstmal den Begriff selbst irgendwie lesen mussten und so Brillen getauscht, Nähe und Ferne probiert wurde. 

Am Ende des Abends waren wir uns alle einig - das war nicht der letzte gemeinsame Spieleabend! 


(YK)
________________________________________________________________

25.07.2019 – Mein Salat

Grillsaison, Sommerfeste, Familienfeste… wer möchte bringt doch bitte einen leckeren Salat mit!

Das haben am Donnerstag auch 15 Bodenheimer LandFrauen getan. Man traf sich um gemeinsam selbst zubereitete Salate zu verkosten. Natürlich hatte jede Frau auch das entsprechende Rezept parat, so dass man das eigene Rezeptrepertoire erweitern konnte. Über besondere Tipps und Drehs für die Herstellung der Salate wurde sich intensiv ausgetauscht. So erfuhren wir zum Beispiel wie viele verschiedene Sorten Linsen es gibt, wie diese aussehen, sich im Geschmack unterscheiden, wofür sie jeweils besonders geeignet sind und wo man sie kaufen kann.

Es wurde vom traditionellen Nudelsalat, über Tomaten-, Taco-, Linsen-, Hering-, Brokkoli-… bis Obstsalat (um nur einige zu nennen), für jeden Geschmack etwas kredenzt. Nicht nur die Salate schmeckten, sondern auch die Weine, die man gut gekühlt von zu Hause mitgebracht hatte.

Gegen 23 Uhr war die „heiße Schlacht am kalten Buffet“ beendet. Kurz darauf konnten wir „Grundstellung“ melden und verabschiedeten uns fröhlich, satt und müde in die heiße Sommernacht.

(UB)
________________________________________________________________

27.06.2019 – Mainzer Stadtführung: Die Neustadt

An einem wunderschönen und sehr warmen Samstagmittag traf sich eine Gruppe der Bodenheimer LandFrauen mit Frau Stefanie Jung (Bekannte Buchautorin und Stadtführerin aus Mainz) gegenüber dem Hauptbahnhof.

Auf vielen Stationen brachte Frau Jung uns die Neustadt näher. Wir drehten eine große Runde, vom Hauptbahnhof über den Gartenfeldplatz, vorbei an der Synagoge, hin zum Zollhafen, über die grüne Brücke (mit einem herrlichen erfrischenden Abstecher am Wasserfall!) und zur Christuskirche. Auf diesem Weg konnten viele Plätze, wundervoll grün und oftmals sehr versteckt, entdeckt werden. 

Wichtig und unentbehrlich war, für die Neustadt und damit auch für die Führung, Herr Eduard Kreyßig.

Mit seinen mehr als 30 Dienstjahren als Stadtbaumeister hat er die Neustadt, die Umverlegung der Bahntrasse (weg vom Rhein zum jetzigen Hauptbahnhof), den Zollhafen, die Christus Kirche und vieles mehr als Planer, Hoch- und Tiefbauer, geschaffen und geprägt.

Das Image der Neustadt hatte in den 1970er und 1980er Jahren ihren Tiefpunkt und durfte ab den 2000er Jahren einen Aufschwung erleben. Inzwischen ist die Neustadt mit ihren vielen kleinen Läden und Lokalen kein Geheimtipp mehr. Die Einwohner sind jung und hip. 

Frau Jung hat mit viel Engagement, Wissen und Freude eine rundum gelungene Führung präsentiert, die der ein oder andere Führungsteilnehmer durch Erinnerungen auch noch erweitern konnte.

Die LandFrauen und ihre Begleiter waren begeistert, haben viel dazu gelernt und feierten den Abschluss bei kühlem Eis und einem leckeren Wein.

Vielen Dank auf diesem Wege Frau Jung, den Teilnehmerinnen/-nehmern und 
vor allem der Organisation!

(JK) 

_______________________________________________________________

27.06.2019 – Stammtisch Juni

36 Grad, Sonne satt und strahlend blauer Himmel. Ideale Voraussetzungen für unseren Stammtisch im Juni. Dieses Mal ließen wir uns gemütlich im Weingut Gruber auf der Terrasse nieder. 

25 Frauen aus Bodenheim und Umgebung (davon 20 Mitglieder und 5 Interessierte) ließen sich die kühlen Getränke und leckeren Happen, wie das Handkäsbrot oder einen knackigen Salat, schmecken.

Der Alltagsstress war schnell vergessen und die unterschiedlichsten Themen wurden besprochen und gesellig beisammen gesessen.
Auch als die Sonne langsam hinter den Weinbergen unterging, blieben wir noch etwas sitzen und stießen auf unsere 4 neuen Mitglieder an.
Ein perfekter Abend (wenn man von den Schnaken mal absieht - aber die Stiche hat man eh erst später gemerkt)
.
 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Stammtisch am 21.08. um 19:00 Uhr in der Wirtschaft "Zum Rebstock".

Wenn ihr Lust habt auch einmal vorbeizukommen, gebt uns einfach kurz unter: mail@bodenheimer-landfrauen.de Bescheid, damit wir ausreichend Plätze reservieren können. Die Teilnahme ist kostenfrei und wir freuen uns über jedes neue Gesicht!
_______________________________________________________________


6. Juni 2019 - Mein Holunder

Allerorts blüht jetzt der Holunder; die prächtigen Blütendolden verströmen einen süßlichen Wohlgeruch. Diesen Geruch als Geschmack einzufangen war Thema des Treffens von 8 LandFrauen am 06.06.. Bettina Bos und Käthi Leber hatten für uns Kostproben aus ihrer heimischen Küche mitgebracht. 


Zur Begrüßung verkosteten wir einen „Hugo“. Dieser Sommerdrink erhält seinen unverwechselbaren Geschmack durch Holunderblütensirup, den Bettina selbsthergestellt hatte.
Im Anschluss gab es einen grünen Blattsalat mit einer Holunderblütenvinaigrette. Auch hier war es der Holunderblütensirup der in Verbindung mit Dijon-Senf, Olivenöl, Weißweinessig und Honig den besonderen Geschmack ausmachte.
Nach dieser herzhaften Variante verkosteten wir Holunderblütengelee, der einmal mit Apfelsaft und einmal mit Orangensaft gekocht war. Beide Sorten schmeckten köstlich auf den gebutterten Baguette Scheiben.
Darauf durften wir eine wunderbare Holunder-Joghurt-Mousse probieren, die Käthi uns auf Erdbeerscheibchen servierte. Unser Nachtisch waren dann die Holundermuffins, die Bettina liebevoll mit kleinen Holunderblütchen verziert hatte. Zwischen den „Gängen“ las Käthi uns einiges Interessantes über Holunder vor. Zum Beispiel welche Wirkstoffe in den reifen Holunderbeeren enthalten sind und dass man diese nur gekocht verzehren darf.

Da es im Moment noch keine reifen Holunderbeeren gibt, müssen wir mit deren Verarbeitung noch etwas warten. Bis dahin erfreuen wir uns einfach an den Blüten und treffen uns dann vielleicht zur Beerenernte wieder. An diesem kulinarischen Abend hatten wir wieder sehr interessante Gespräche und trennten uns, um einiges „schlauer“ um kurz nach 22 Uhr. Den beiden Holunderexpertinnen sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

(UB)
_______________________________________________________________

22.05.2019 – Mein Partysnack

Die Partysaison läuft -….Einladungen flattern ins Haus…. – bringt doch einfach eine Kleinigkeit zum Essen mit….und vergesst die gute Laune nicht…

Natürlich ist man gerne bereit mit einer kulinarischen Köstlichkeit zum Gelingen der Party beizutragen, doch was lässt sich gut vorbereiten, gut transportieren, sieht gut aus und schmeckt – am besten allen? Diese Frage beantworteten 12 Bodenheimer LandFrauen mit ihren selbstgefertigten Köstlichkeiten als sie sich am 22.5. um 19.30 Uhr im kath. Pfarrzentrum St. Alban einfanden.

Mit einer Maibowle, die Hedi Kerz nach einem „alten“ Familienrezept angesetzt hatte, stießen wir auf einen schönen Abend an. Das Rezept verriet sie uns natürlich auch. Danach gingen nacheinander die Kostproben, der mitgebrachten Snacks herum. Bei der Verkostung erfuhren wir etwas über die jeweiligen Zutaten und die Zubereitung. So gab es verschiedene Ausführungen von Blätterteigschnecken/gebäck, Zubereitungen mit Mozarella als Spießchen und Wrap, Thunfisch Dip mit Kräckern und Laugenpartybrötchen, türkische Hefehörnchen, Thunfisch-Kräutercreme in Gurken, Käse-Schinkenrolle auf Pumpernickel, Pizzabrötchen, Parmesanchips und Spreewälder Currygurken.

Bei diesem Angebot, kann man sich vorstellen, dass die Partystimmung  nicht lange auf sich warten ließ. Bis um kurz nach 22 Uhr hatten wir alles durchprobiert, die Maibowle und auch noch ein Weinchen waren getrunken. Vor dem Aufräumen gab es noch Gelegenheit die Rezepte auszutauschen. So begaben wir uns, gut gerüstet für die nächste Party, auf den Heimweg.

(UB)________________________________________________________________

18.05.2019 - 1. Gründungsfest der Bodenheimer LandFrauen

Vor fast einem Jahr wurde unser Verein durch die 18 Gründungsmitglieder im alten Rathaus ins Leben gerufen. Seit dem haben wir einiges auf die Beine gestellt: tolle, vielfältige Veranstaltungen in und um Bodenheim herum, Kooperationen mit anderen ansässigen Vereinen sowie Stände bei verschiedenen Bodenheimer Veranstaltungen. Mittlerweile können wir stolz auf 71 Mitglieder blicken die motiviert und voller Kreativität dem Verein Leben einhauchen und die Abende aufgeschlossen und gesellig werden lassen.

Dieses Ereignis wurde am Fischweiher in Bodenheim entsprechend gefeiert.
Bei Kaffee und Kuchen trafen wir zusammen und genossen die Möglichkeit unsere eigenen Leckereien zu verkosten. Auch wenn das Wetter uns bereits nach kurzer Zeit einen Strich durch die Rechnung machte, hielt uns das nicht auf. Im Gegenteil es wurde einfach etwas enger beisammen gerückt und die Runde wurde gleich noch etwas geselliger. Die Kinder wurden in die Mitte gepackt und konnten sich kreativ austoben und als der Regen nachließ auch auf Entdeckungsreise am Weiher gehen. Den Abend ließen wir dann gemütlich bei leckerem Grillgut, selbstgemachten Salaten und netten Gesprächen ausklingen. Es war ein tolles, sehr entspanntes und schönes Fest!

1. Gründungsfest


Vielen Dank auch noch einmal an den ASV Bodenheim der uns die Möglichkeit gab die Räumlichkeiten am Weiher zu nutzen und uns neben dem Getränkeausschank auch noch die Grillmeister zur Verfügung stellte!

(SB)
_____________________________________________________________________________________

04.04.2019 – Ran an die Kränze 

Dieses Mal waren es keine Adventskränze die Hedi Kerz mit uns gestaltet hat, sondern Osterkränze und Gestecke. Mit frischen Buchszweigen, Moos und verschiedenen österlichen Accessoires im Gepäck hat es Hedi mal wieder geschafft vier LandFrauen für ihr „Handwerk“ zu begeistern. Schade, dass es „nur“ vier LandFrauen waren, die in den Genuss gekommen sind professionell in Sachen: „Wie binde ich einen Kranz mit Buchs“?, „Wo platziere ich am besten welches Accessoires, damit ein harmonisches Gesamtbild entsteht“? beraten zu werden.

Das Ergebnis von diesem Abend kann sich sehen lassen. Man könnte meinen es wären doppelt so viele fleißige Bienen am Werk gewesen. Wir hatten nämlich so viel Spaß daran uns selbst mit österlichen Gestecken und Kränze zu belohnen, dass jeder gleich mehrere gestaltet hat. Aber seht selbst…

Vielen Dank Hedi, dass du uns so tolle Ostergestecke und Kränze ermöglicht hast. Und für alle LandFrauen, die das verpasst haben, kann ich nur empfehlen sobald ihr in unserem Programm etwas von „Kränze binden“ und Hedi Kerz lest, meldet euch an!

Es war ein toller Abend!


(SG)
_________________________________________________________________________________________________

2.04.2019 – Gesunde Ernährung für gesunde Knochen 

Unter diesem Motto trafen sich die Bodenheimer LandFrauen und weitere 28 rheinhessische LandFrauen aus den umliegenden Vereinen um 18 Uhr auf dem Weidenhof der Familie Gill. Dort wurden Sie von Hans-Christoph Gill begrüßt und über den Hof geführt. Herr Gill erklärte uns, wie die Kühe gehalten und gefüttert werden und welche Nährstoffe eine Kuh braucht, um eine gute Milch zu geben.  

Somit waren wir gut vorbereitet für den Vortrag „Gesunde Ernährung gesunde Knochen„ der direkt im Anschluss von Frau Riede; eine Referentin der MILAG (Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft) gehalten wurde. Frau Riede hat uns aufgezeigt, wieviel Calciumbedarf der Mensch hat und wie er diesen mit Hilfe von Milchprodukten im Gleichgewicht halten kann. Natürlich wurden direkt vor Ort ein paar Köstlichkeiten zubereitet, die dann auch von allen Besuchern probiert werden konnten. Es war ein sehr gelungener Abend, der uns verdeutlicht hat, wie wichtig es ist, sich ausgewogen zu ernähren. Herzlichen Dank an Frau Riede und Herr Gill, die uns sehr informativ und unterhaltsam durch den Abend geführt haben.

(CA)___________________________________________________________________________________

8.03.2019 - 38 Frauen, ein Saal und ein Buch

WeltfrauenTag - ein Tag der seit 1911 für den immer noch anhaltenden Kampf für Gleichberechtigung und Emanzipation steht. 
Ein wichtiger Tag für alle Frauen weltweit.
Doch wir wollten an diesem Tag, in diesem Jahr nicht kämpfen, sondern uns etwas Gutes tun.

"Die Schwestern, der Weg und das Meer" lautet der Titel des gerade erst erschienenen Buches der Gau Bischofsheimer Autorin Monika Beer. 
Mit Bildern und Passagen aus ihrem Buch entführte sie uns (nach einer kurzen Begrüßungsrede, der mit ausrichtendenden Gleichstellungsbeauftragten Ariane Schmitt), in die Welt der "Pelegrinos". Weit weg von Zuhause, mit einem Rucksack voller Gedanken und Geheimnissen auf dem Weg zum nicht greifbaren Ziel.

Die Innere Gedankenwelt der Protagonist, die Gewaltigkeit des Meeres und die detaillierte Beschreibung der üppigen Natur, ließen die eigenen Alltagsprobleme klein erscheinen und weckten eine innere Aufbruchstimmung und Motivation, während sich gleichzeitig eine tiefe Entspanntheit, hervorgerufen durch die angenehme Stimme der Autorin, breit machte.

Abgerundet wurde der Abend durch einen leckeren Snackimbiss und interessanten Gesprächen in den Pausen.

Vielen Dank Frau Beer für die Einblicke in ihr Buch, in ihre Erfahrungen und für die kleine Reise in eine faszinierende Welt! 


(SB)__________________________________________________________________________________

06.03.2019 – Heringsessen mit Nachbesprechung

Aschermittwoch 19 Uhr: 11 der „Bienchen“, die am Fastnachtsumzug teilgenommen haben, treffen sich bei ihrer „Königin-Mutter“ um bei einem Heringsessen die „Erlebnisse“ vor und nach dem Fastnachtssamstag zu reflektieren.

Ergebnis: Sowohl die Vorbereitungen als auch die Durchführung des „Fastnachtsprojektes“ hatte für alle einen sehr hohen Spaßfaktor. Man ergänzte sich bei der Bewältigung der verschiedensten Arbeiten und lernte sich dabei noch besser kennen. Man erfuhr sehr viel Unterstützung von der ganzen Familie May, ohne die wir nie so einen tollen Wagen hätten gestalten können. In ihrer Halle durften wir „Basteln“ und auch den Wagen bis Fastnacht unterstellen. Dass die Weinprobierstube zur Nähwerkstatt werden konnte, war ein Glücksfall.

Einstimmig beschlossen wir: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei. (Es gab bereits Themenvorschläge) … und im nächsten Jahr wollen wir wieder einen Pokal!

Die Vorbereitungstreffen für Fastnacht 2020 sollten schon bald nach Weihnachten beginnen, da wir außer der Teilnahme am Umzug auch gerne wieder einen Auftritt beim Kreppelkaffee darbieten wollen. Wurfmaterial werden wir beim nächsten Mal etwas mehr brauchen, uns aber auch besser einteilen!

Um 22.30 Uhr verabschiedeten wir uns dann voneinander und von der 5. Jahreszeit.

(UB)___________________________________________________________________________________

02.03.2019 – Bodenheimer Fastnachtsumzug

12 Uhr: Das Bienenvolk trifft sich in ihrem „Feldlager der Bodenheimer LandFrauen“ bei Heide-Rose in der Mainzer Str.. Mit Weck, Worscht, Woi, Sekt, Likörchen, Kreppel, Käsehäppchen und Spundekäs stärkt man sich für den bevorstehenden „Gewaltmarsch“. Letzte Handgriffe an den Kostümen werden gemacht und der „Bienchenschlachtruf“ samt Choreografie noch mehrmals geübt. 

13.20 Uhr: Alle sind abmarschbereit und los geht`s zum Aufstellplatz Am Guckenberg. Dort steht unser wunderschöner Motivwagen bereit. Da versorgen sich alle mit Wurfmaterial, die Verpflegung wird verstaut und die Stimmung steigt. Jeder der vorbeikommt wird mit Helaurufen gegrüßt. Kurze Zeit bevor wir starten werden wir vom Team des TV Rheinterrasse (Herrn Kappel und Herrn Schöller) interviewt und gefilmt. (Anzuschauen unter https://youtu.be/eSwHUkehrVM, Titel: Vorbericht zum Bodenheimer Fastnachtsumzug 2019)

14.11 Uhr: Der Zug setzt sich in Bewegung. Alle Gruppierungen, von Zugnummer 1-15, ziehen an uns vorbei. Dann starten wir als Nr. 16 und passieren alle Zugteilnehmer bis Nr. 63. Am Schönbornplatz präsentieren wir uns zum ersten Mal mit Schlachtruf und Choreo. Das funktioniert schon ganz gut. In der Obergasse haben wir dann gleich noch zwei weitere Auftritte. Alle haben einen Riesenspaß…

Kurz bevor wir zur Apotheke kommen geht uns das Wurfmaterial schon langsam aus...
Nun heißt es: „Nur noch vereinzelt werfen!“ Bei näherem Hinschauen ist festzustellen, dass die Zuschauer allesamt bereits prallvolle Taschen haben… Somit müssen sich jetzt viele der Narren ausschließlich an unserer einmaligen Choreo erfreuen.

16.15 Uhr: Wir sind durch! In der Obergasse trennen wir uns von unserem Wagen und ziehen gemeinsam auf dem Dolles ein. Ungeduldig und gespannt warten wir auf die Bekanntgabe der Sieger in den verschiedenen Kategorien. Nun ist es soweit: Der Pokal für die schönste Fußgruppe geht an die ...Nachtwächter. Die große Enttäuschung ist jedem von uns ins Gesicht geschrieben. Diesen Peis hatten wir doch angestrebt. Man tröstet sich gegenseitig…. Dann heißt es: „Den 1. Preis für den kreativsten Motivwagen erhalten die Bienchen der Bodenheimer LandFrauen!“ Wie das aussieht und wie es sich anhört, wenn 19 Frauen jubeln bzw. kreischen, brauch man nicht zu beschreiben… 

Voller Freude stürmten wir die Bühne und nahmen unseren Pokal in Empfang. Danach poussierten wir für ein Gruppenfoto und feierten noch bis fast zum Ende der Veranstaltung weiter.

Helau

(UB)_________________________________________________________________________

27.02.2019 - Hygienebelehrung

Hygiene begleitet uns überall im Alltag. Gesundheit, Sauberkeit, Krankheiten und Auflagen beeinflussen unseren Umgang mit Lebensmitteln im Haushalt, bei Kuchenverkaufsständen oder Getränkeausgaben.

Maria May zeigte uns die aktuellen Vorschriften auf und gab hilfreiche, praxisnahe Tipps wie man Hygiene in verschiedenen Bereichen garantieren und aufrecht erhalten kann. 

Es war ein lehrreicher Abend zum Anfassen. Vom Schwarzlicht bis hin zu den einzelnen Erregern wurde alles haptisch erläutert und verdeutlicht. Auch Themen wie Spuckschutz, richtiges Händewaschen und „Bakterienfallen“ wurden nicht vernachlässigt.

Nach diesem Abend fühlen wir uns gut aufgestellt und sind bereit für die nächsten Verkäufe und haben auch sicherlich noch den ein oder anderen „Geheimtipp“ und Tipps für „Mittelchen“ für Zuhause mitgenommen.

(SB)

_________________________________________________________________________________________________

24.02.2019 – Kreppelkaffee im kath. Pfarrzentrum

An diesem Sonntag waren die Narren des kath. Kirchenchores, der Kolpingfamilie, des Gesangvereins Harmonie und der Bodenheimer LandFrauen gut beraten schon gegen 15 Uhr einen Platz im großen Pfarrsaal belegt zu haben. Mit ca. hundert Gästen, war der Raum sehr gut besetzt.

Nach der Begrüßung gab es zunächst Berge von Kreppeln und Kaffee. Um 16 Uhr startete das Programm mit einer Fastnachtsmeditation (Traumreise) um die Narren vollkommen entspannt in die nächsten Stunden zu „schicken“.
Im Anschluss erfreuten die Kinder des „Regenbogenchores“ und dann das BCV –Kinderballett das Publikum. Dann plauderte Ute Both aus dem Nähkästchen und berichtete warum sie so froh ist. Die Männer des Gesangvereins Harmonie und deren Quartett machten dann mit dem Lied „Philippe kam aus Mexico“ und „Spanische Nächte“ (Quartett) ordentlich Stimmung im Saal. 

5 pelzige Tierchen aus dem Bienenvolk der Bodenheimer LandFrauen flogen darauf mit „Summ, Summ, Summ“ in den Saal um davon zu berichten, was passiert, wenn man die Drohnen alleine zu Hause lässt. Der Barde aus Finthen erfreute das Publikum mit frechen Liedern. In der Reparaturwerkstatt konnte man erleben, was passiert, wenn Mechanik auf digital (Schreibmaschine / Computer) trifft. Über die Dating-App „Tinder“ verabredete sich Diana mit 7 Bewerbern, um dann festzustellen, dass sie bei der Fastnachtsfeier im Pfarrzentrum gelandet war und keine der Begegnungen ernst zu nehmen war.

Dann waren alle zum kalten Büfett eingeladen. Zu Fleischwurst, Mett, Frikadellen, Schweinebratenaufschnitt und Käse gab es eine riesen Auswahl an Salaten (hausgemacht von den Mitgliedern der Vereine) und sonstige Köstlichkeiten. 

Nach der Pause wurden die Gäste von „Depp, Doof, Dabbisch, Dumm“ über das Neueste aus Orts- und Weltpolitik informiert. Danach „stritten“ sich die Faule und die Fleißige darüber, welche Arbeiten nötig sind und wie es sich doch manche sehr einfacher machen. Zu guter Letzt trat die legendäre Strubbelliese (Romy Brandl) in die Bütt. Mit ihren Anekdoten über Erlebnisse in den Vereinen, der Gemeinde und aus dem Privaten trainierte sie nochmal die Lachmuskeln der Zuhörerschaft. Mit einer Polonaise wurde der Programmteil beendet und die „Tanzrunde“ eröffnet, die so mancher gerne für den Nachtisch noch einmal unterbrach…

Gegen Mitternacht waren das Geschirr und die Gläser wieder sauber am rechten Platz, die Tische waren abgewischt, der Saal besenrein und die letzten Gäste verabschiedet…
Ein schöner Nachmittag und Abend war zu Ende.

(UB)_________________________________________________________________________

20.01.2019 - Fastnachtstreff IV

Dies sollte unser letztes großes Fastnachtstreffen werden…
Der Bienenkorb bekam seine endgültige Außenhaut mit ganz viel Heißkleber „aufgedrückt“. Die Worte für das Spruchband wurden wasserfest laminiert. Die Seitenwände des Hängers bekamen ihr Wiesendekor. Bis dahin lief alles ganz gut.
 

Dann wurde es richtig spannend: Herr May setzte mit Hilfe eines Staplers den Bienenkorb auf den Wagen. Das war gar nicht so einfach. Danach mussten die Europalette und die Innenstützen entfernt werden, weil der Bienenkorb ja schließlich „bewohnt“ werden soll. Dies war eine aufregende Aktion –„Atem anhalten und beten“. Nicht nur einmal drohte der ganze Aufbau zusammenzusacken. Gott sei Dank hatten wir da unseren Herrn May an der Seite, der sich nicht aus der Ruhe bringen ließ und schließlich mit Brettern das Gebilde zur festen „Burg“ machte. Eiligst wurde dann auch der Thron in den Korb gestellt und eine Sitzprobe gemacht. Die „Königin-Mutter“ fühlte sich dort gleich – „wie zu Hause“… 

Gegen 22.30 Uhr war es geschafft! Alle fliegenden 17 und 5O sitzende Bienchen hatten ihren Platz zum Summen gefunden. Jetzt wäre der Bienenkorb noch von innen etwas zu verschönern, der Wagen mit Wurfmaterial und Verpflegung zu beladen und der geschmückte Traktor vorzuspannen.

Laut Wettervorhersage können wir uns zum Umzug auf angenehmes Frühlingswetter einstellen. Darüber dürften sich alle Narren besonders freuen!

(UB)
_________________________________________________________________________

17.01. – 21.02. – 6 Wochen Nadel, Garn und Stoff (Nähtreff)

10 Frauen, ein Raum, surrende Nähmaschinen, Tische voller Stoffe und Garne und viele Ideen im Kopf. So startete der erste 6-wöchige Nähtreff. Wir hatten uns einiges vorgenommen! 

Zu Beginn konzentrierten wir uns auf unser Projekt „Herzkissen“.
Herzkissen sind spezielle Kissen in Herzform, welche Brustkrebspatientinnen beim Heilprozess nach der Behandlung unterstützen und entlasten sollen. Sie werden unter dem Arm getragen, so dass der Druck auf die Narben gemindert wird und die Wundheilung schneller vonstattengehen kann.
Für uns war klar: Frauen in solcher Situation brauchen Unterstützung und Anteilnahme von anderen Frauen, in unserem Fall in Form der Herzkissen.
 

Schon am ersten Abend hielten wir die ersten Herzen in allen möglichen Farben in der Hand. 
Die Kissen begleiteten uns die ganzen 6 Wochen lang. 
Jede von uns gab ihr Bestes, ob beim Zuschneiden, beim Nähen oder beim Stopfen. 

Doch wir suchten schnell nach weiteren Herausforderungen und stießen dabei auf die Idee der Nesteldecken. Solche Decken, auch Zupfdecken genannt, sind für Demenz erkrankte Personen gedacht, die im allgemeinen motorisch sehr unruhig sind und mit den Händen nach Dingen suchen, an denen sie „rumnesteln“ können.

Mit verschiedenen Elementen bestückt, sollen sie zur Ablenkung dienen und die gezielte Möglichkeit zum Zerren und Nesteln bieten. Zuhause wurden die Schränke auf den Kopf gestellt und unterschiedlichste Materialien und Elemente mitgebracht.
Heraus
kamen 6 vielfältige Nesteldecken von denen jede einem individuellen Kunstwerk gleicht.

An den letzten zwei Treffen setzten wir dann noch etwas Praktisches in die Tat um. Dem Klischee entsprechend dass LandFrauen ja immer nur Kuchen backen (wenn sie nicht gerade am nähen sind…), nähten wir praktische Taschen in denen ein Tortenbehälter oder eine Salatschüssel sicheren Stand findet und somit zu diversen Festlichkeiten (die es sicherlich noch reichlich geben wir) transportiert werden kann. 

Insgesamt war es eine tolle Gruppe und jeder (egal welche Vorkenntnisse vorhanden waren) hat etwas dazugelernt.

Vom Fingerhäkeln, bis zu den Vorteilen von Stoffklammern, über die richtige Weise einen Knopf anzunähen, bis hin zum „Matratzenstich“ zum sauberen vernähen der Wendeöffnung, war immer wieder etwas neues, interessantes dabei, worüber man sich austauschen konnte. 

Wir sind schon gespannt auf neue Projekte für den nächsten Nähtreff, wenn die Nähmaschinen endlich wieder surren können…

(SB)_________________________________________________________________________

06.01. / 30.01. / 06.02. - Fastnachtstreff I, II & III

Zur Vorbereitung für die Teilnahme am Bodenheimer Fastnachtsumzug 2019 trafen wir uns zum ersten Mal am 6. Januar. Am Ende dieses Treffens stand bereits fest, dass wir als Bienenvolk durch die Straßen ziehen wollen. Die Ideen sprudelten nur so...

Herstellen der Kostüme, Beschaffen und Verteilen von Wurfmaterial, Wagengestaltung, Motto … - alles war schon besprochen und die Aufgaben verteilt.

Der „Motto-Spruch“:

Oh weh, was en Grissel, was fer groß Not, -
All unser Biene sin vum Aussterbe bedroht!
Doch in unserm „LandFraue –Bienestock“, seht nur her,
gibt’s ordentlich Nachwuchs – un des täglich mehr!

Als wir uns zum Stammtisch am 23.01. trafen, hatten sich bereits 17 Erwachsene und 4 Kinder verbindlich für den Umzug angemeldet. Auch für unser Bienchenballett, das beim Kreppelkaffee auftreten soll, haben sich schon 5 Frauen gemeldet. Unsere Schneiderin Heide-Rose nutzte die Gelegenheit und begann beim Stammtisch mit dem „Vermessen“ der Zugteilnehmerinnen für das Schneidern der Kostüme. Sowie der Stoff besorgt war, ließen einige fleißige „Nähbienchen“ ihre Nähmaschinen heiß laufen, als man sich zum Fastnachtstreff II am 30.01. bei Maria May traf. 

Andere versahen, das bereits gesammelte Wurfmaterial, mit unserer „Visitenkarte“. Einige wenige abgehärtet Damen machten sich an die Fertigung eines riesigen Bienenkorbes aus Pappmaschee.
 

Dank Familie May, die uns den Platz in ihrer Halle und in ihrer Weinprobierstube großzügig zur Verfügung stellen, können wir unsere Vorstellungen optimal umsetzen. Bereits ab 02.02. konnten die Teilnehmerinnen ihre fertigen Kostüme und die „Spezialstoffbeutel“ für das Wurfmaterial abholen.

Nun fehlten uns nur noch Flügel und Fühler. Die sollte es ab 04.02. bei ALDI geben. Zu einem unschlagbaren Preis – das Set für 3.99 €. Mit Vitamin B erfuhren wir, dass es pro Filiale nur 4 Sets gibt. Was machen LandFrauen dann? Sie schwären wie fleißige Bienchen zum Sammeln aus. Um 11 Uhr meldete Heide-Rose als Letzte, dass sie 7 Flügelsets ergattert habe. In ihrer Sammelleidenschaft waren die Bienchen bis zur „Ebsch Seit“ „geflogen“, um ihr „Volk“ mit Flügeln auszustatten. 32 Sets waren es schließlich… 

Beim Fastnachtreff III fanden wir uns wieder bei Mays ein. Mit Glühwein und anderen Getränken versorgt, führten die verschiedenen Arbeitsgruppen ihre Arbeiten fort.

Beim nächsten Treffen am 20.02. sollen die Arbeiten möglichst abgeschlossen werden, sodass wir stressfrei zum Umzug können…

(UB)_________________________________________________________________________________________________

02.02 & 08.02.2019 – Frauenfrühstück „noch´n Gedicht“

Schon einige Zeit vor Beginn der Veranstaltung war die Aula der DLR in Oppenheim gut gefüllt. LandFrauen des LandFrauenVerbandes Rheinhessen hatten sich zu einem gemeinsamen Frühstück zusammengefunden. Mit großem „Hallo“ begrüßte man sich über die Reihen hinweg und nutzte die Gelegenheit mit alten Bekannten ein Schwätzchen zu halten oder um neue Kontakte zu knüpfen.

Als dann Frau Weber das Rednerpult betrat wurde es ganz still im Saal. Sie hatte nämlich sehr viel über Heinz Erhardts Leben an der Seite seiner Frau, Gilda Zanetti, zu berichten. Zitate von Heinz Erhardts Gedichten und Geschichten aus einem Leben machten dem Zuhörer den verstorbenen Künstler wieder lebendig.

Gegen 11.45 Uhr endete der köstliche, kurzweilige Vormittag für die LandFrauen, die sich vergnügt schwatzend auf den Heimweg begaben.

(UB)_________________________________________________________________________________________________

20.01.2019 - Bodenheimer Neujahrsempfang im Herrmann-Weber-Saal des Bürgerhauses Dolles

Kurz vor 11 Uhr trafen sich einige LandFrauen vor dem Bürgerhaus, um gemeinsam zum Neujahrsempfang zu gehen. Beim Begrüßen von Bekannten im Saal stieß man noch auf einige weitere LandFrauen. Bevor der Bürgermeister seine Rede begann, gelang es, noch alle zusammen zu trommeln um einen kleinen Schnappschuss zu machen.

Aufmerksam lauschten wir den Worten des Bürgermeisters. Er hatte einiges über das Ortsgeschehen im Jahr 2018 zu berichten. Thema waren da auch die besonderen Vereinsereignisse. 
Gespannt warteten wir auf die Erwähnung der Gründung des Bodenheimer LandFrauen 2018 e.V.. Doch vergeblich – wir wurden vergessen… In einer Redepause flüsterte jemand unserem Bürgermeister, dass wir auch da seien. Als er seine Rede fortfuhr begrüßte er uns und entschuldigte sich für das Versäumnis. 
So hatten wir dann die besondere Aufmerksamkeit der Anwesenden.

Nach dem offiziellen Teil nutzten wir die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, uns zu präsentieren und natürlich, um Spaß zu haben. Zukünftig werden wir dann daran arbeiten nicht mehr vergessen zu werden, sondern einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

(UB)_________________________________________________________________________________________________

18.01./19.01.2019 – Renovierungsarbeiten im kath. Pfarrzentrum  

Freitag 18.01.,9 Uhr – 17 Uhr
Zusammen mit den Helfern von Gesangverein Harmonie, Kirchenchor und Kolpingfamilie bereiteten 6 „fleißige Bienchen“ der Bodenheimer LandFrauen die vorgesehenen Räume auf das Streichen vor. Da kamen einige Putzlappen und Spinnenbesen zum Einsatz. Nach der Mittagspause widmeten sich die LandFrauen ihrem „Kolpingraum“. Dort wurden die Fenster und Rollläden gründlich gesäubert und die Vorhänge zum Waschen abgehängt.
Um 15 Uhr war „unser“ Raum sauber und aufgeräumt. Nun widmeten wir uns den Streicharbeiten. Mit vereinten Kräften hatten wir bis um 17 Uhr einen großen Teil bewältigt.

Samstag 19.01.,9 Uhr – 17 Uhr
An diesem Tag legten 4 LandFrauen mit den anderen Helfern die übrig gebliebenen Decken und Wände im Kellergeschoss an. Um etwa 15 Uhr wurden die Pinsel „niedergelegt“. Nach dem Aufräumen konnten wir „Grundstellung“ melden.

Dieser Arbeitseinsatz war zwar kräftezehrend aber zugleich ein sehr schönes Gemeinschaftserlebnis. 


An beiden Tagen waren alle bestens mit Frühstück, Mittagessen 
und Kaffee und Kuchen versorgt. Man kam miteinander ganz selbstverständlich und ungezwungen ins Gespräch und lernte
einen Teil der „Mitbewohner“ des Pfarrzentrums kennen.

Es waren Stunden fröhlichen Schaffens.
 

Mit dabei waren: Annette, Bettina, Elisabeth, Heide-Rose, Käthi, Martina, Steffi und Ute > Vielen Dank für euren Einsatz!

(UB)_________________________________________________________________________________________________

16.12.2018 - Adventsfenster im Caritaszentrum „Sei ein Engel“

Schon im Foyer des Caritaszentrums fühlte sich der Besucher „wie im Himmel“, denn quer durch den Raum „schwebten“ die selbstgebastelten Engelchen, der Kinder des kath. Kindergartens St. Alban und der Senioren aus der Tagespflege.

An liebevoll dekorierten „Engelslichtern“ vorbei, führte der Weg zur Andacht in die Kapelle, welche von Oliver Gerhard gehalten wurde. Dort wurden gemeinsam Adventslieder gesungen und wir hörten eine Geschichte welche das Thema „Engel“ aufgriff und verdeutlichte, dass es auch Engel unter uns Menschen gibt.

Im Anschluss trafen sich alle zur Öffnung des „Adventsfensters“ im Foyer. Frau Thieme-Jäger von „WIB – Wir-in-Bodenheim“ begrüßte die Besucher und erzählte, welche Aktionen zu dem Projekt zustande gekommen waren.  Neben den „schwebenden“ Engeln, waren noch weitere Himmelsboten aus der Grundschule und aus der Kita Schatzkiste hinzugekommen. Ute Both berichtete, mit welcher Freude die Engel gebastelt wurden. Danach las sie ein passendes Gedicht vor und lud dann alle zum gemeinsamen Liedersingen ein. Mit professioneller Gitarrenbegleitung durch Hans Koch füllte ein voller Klang den Raum. Zum Schluss gelang es dann, unter dem Dirigat von Stefan Both, den Kanon „Mache dich auf und werde Licht“ zu singen.

Jetzt war es soweit – das Fensterbild wurde enthüllt – und zum Vorschein kam – ein Engel. Danach konnte dann zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Bei Glühwein, Punsch, Gebäck, Kuchen und Obst, das die LandFrauen zubereitet hatten, kam es zum regen Austausch untereinander. Auch die Presse (AZ) war zugegen – also werden wir demnächst noch von anderer Seite erfahren, wie unser „Projekt“ angekommen ist.

Einige Engel wurden direkt im Anschluss mitgenommen, um sich auf den Weg zu Menschen zu machen, die einen Engel an ihrer Seite gebrauchen können oder einfach nur um „Danke“ zu sagen, da sie vielleicht selbst ein Engel für andere waren.

(UB)_________________________________________________________________________

13.12.2018 – „Ein Stück Besinnlichkeit“

Wer am Abend des 13.12. das kath. Pfarrzentrum St. Alban betrat, konnte sehen und riechen, dass hier die Vorbereitungen für eine Adventsfeier im Gange waren. In der Küche war reges Treiben. Einige fleißige „Bienchen“ waren damit beschäftigt Körbchen mit weihnachtlichen Knabbereien zu bestücken und Glühwein und Punsch zu erhitzen. Warf man einen Blick in den „großen Saal“, sah man liebevoll dekorierte Tische, Kerzen brannten, Liederblätter lagen auf den Tischen und weihnachtliche Musik lief im Hintergrund.  

Pünktlich um 19.30 Uhr stand das Gebäck auf den Tischen, die Gäste hatten sich mit Glühwein und Punsch versorgt und auch einen Platz in netter Gesellschaft gefunden. Zunächst begrüßte Sabine ihre LandFrauen und informierte kurz über das Programm des Abends. Spätestens mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Oh, Tannenbaum“ waren alle in weihnachtlicher Stimmung. Danach las Ute eine „Engelsgeschichte“ vor und verteilte zum Inhalt der Geschichte passend, kleine selbstgebastelte Engelchen. Damit war auch der Bogen zum Thema des Adventsfensters „Sei ein Engel“ im Caritaszentrum gespannt, welches am 16.12. zur Öffnung angekündigt war. Bei dem Lied „Süßer die Glocken nie klingen…“ trainierten wir dann erneut die Stimmbänder.

Nun war Zeit zum Basteln oder Stöbern in den Aktionsangeboten für das 1. Halbjahr 2019. Mit Begeisterung wurden die restlichen Sterne und Karten vom Martinsmarkt gefertigt. Auch in die ausliegenden Anmeldelisten trugen sich einige ein. Dies war die Zeit zum lebhaften Austausch untereinander. Doch mit „Besinnlichkeit“ waren wir noch nicht fertig…

Der „Weihnachtschlager“ „Oh, du fröhliche!“ stimmte auf den folgenden Programmpunkt ein. 

Sabine verteilte an alle Papiersterne, auf die jeder schreiben sollte, was er sich wünscht. Danach sammelte sie die „Wunschsterne“ wieder ein, mischte sie und verteilte sie erneut. Nacheinander lasen wir die Wünsche vor. So erfuhren wir, dass für sehr viele „Gesundheit“ ein wichtiges Thema ist. Jeder nahm sich den Stern mit nach Hause, als Erinnerung an den Abend und als Anstoß darüber nachzudenken, was den Anderen wichtig ist. 

„Stille Nacht, heilige Nacht“ war unser Lied zum Programmende. Nun folgte noch der „Abspann“ und schon bald schwirrten wieder die „fleißigen Bienchen“ herum, um dann um 23 Uhr „Grundstellung“ zu melden.

(UB)_________________________________________________________________________

28. & 29.11.2018 - Ein Adventsfenster entsteht

 

Bereits am 25. Oktober trafen sich einige Mitglieder der Bodenheimer LandFrauen mit Frau Thieme-Jäger von WIB (Wir-in-Bodenheim, Generationen Hand in Hand) im Caritaszentrum St. Alban. Im Rahmen unserer Kooperationsarbeit mit anderen Institutionen haben wir geplant, ein Adventsfenster im Caritaszentrum zu gestalten. Da ist natürlich nicht nur ein Fenster zu dekorieren.
Man wählt ein Thema aus, sucht Texte, plant eine kleine Verköstigung, überlegt welche Lieder geeignet sind und vieles mehr. Schon nach diesem ersten Treffen stand fest: Unter dem Thema „Engel“ wird es um 17:30 Uhr eine Andacht unter Leitung unseres Gemeindereferenten, Oliver Gerhard in der Hauskapelle geben, die LandFrauen kümmern sich um das Kulinarische, die Herstellung des Fensterbildes und um das„Engelbasteln“. Die Einbeziehung der Bewohner und der Senioren aus der Tagespflege durch Frau Thieme-Jäger, war ebenfalls Bestandteil der Projektplanung. Jeder ging mit den verschiedensten „Hausaufgaben“ nach Hause.

Was daraus entstand: „Sei ein Engel“ ist nun groß auf dem Plakat, der Ankündigung des Adventsfensters am 16.12.2018 zu lesen. In Zusammenarbeit mit Caritas, dem Projekt WIB – Wir-in-Bodenheim, der katholischen Kirchengemeinde und den Bodenheimer LandFrauen 2018 e.V. wird zur Andacht mit anschließendem „Fensteröffnen“ eingeladen.

Das Foyer des Caritaszentrums ist jetzt schon mit vielen bunten Engeln geschmückt. An zwei Nachmittagen waren die beiden LandFrauen Stefanie und Ute im katholischen Kindergarten St. Alban, um mit den Kindern Engel zu basteln, nämlich Schutzengel für die Senioren, “die ganz schön viele Schutzengel gebrauchen können“.

Am 28.11. brachte die Kindergruppe der „Engelsbastler“ in Begleitung von zwei Erzieherinnen und drei LandFrauen die Engel zu den Senioren, wo sie von Frau Thieme-Jäger herzlich empfangen wurden. Zunächst mussten sich die Kleinen, nach dem weiten Fußweg stärken. Danach nahmen alle am Morgenkreis der Senioren aus der Tagespflege teil. 

Mit dem Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ sangen sich die Kinder in die Herzen aller. Danach zeigten sie ihre selbstgebastelten Engel. Ute Both las die passende Geschichte von Gudrun Pausewang „Omas Schutzengel“ vor.  Auch die "Besichtigung" der Rollatoren, die Kapelle sowie die Wasserbewohner waren für viele Kinder ganz neue Entdeckungen. Zum Abschluss sangen alle zusammen das alt bekannte Lied „Lasst uns froh und munter sein“. Und genau so, machten sich die Kinder, mit einer süßen Belohnung im Bauch, auf den Nach-Hause-Weg.


Am Tag darauf, dem 29.11., stand großes „Engelbasteln“ für alle auf dem Programm. Jeder, der Lust hatte, konnte sich um 10.30 Uhr im Caritaszentrum einfinden. Es waren schließlich Frau Thieme-Jäger mit Unterstützung und dem Caritas Betreuungsteam, sowie vier LandFrauen da, die mit den Senioren Engel bastelten. Selbst einige Männer fanden Freude an der kreativen Tätigkeit.

Im Anschluss wurden sämtliche Engel auf einer Schnur, die quer durch das Foyer reicht, aufgefädelt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! So mancher fragt sich sicher: „Was passiert mit den Engeln, wenn die Weihnachtszeit vorüber ist? Ja, diese Engel werden an Menschen in unserem Ort weitergegeben, die nicht mehr nach draußen kommen und nicht mehr zu Veranstaltungen können. Denn genau diese Menschen brauchen uns, den Nächsten, der ihnen wie ein „Engel“ zur Seite steht und sagt: „Du bist nicht allein“.

Bis jetzt hatten alle Beteiligten sehr viel Freude an der generationsübergreifenden Zusammenarbeit und freuen sich gemeinsam auf die Öffnung des Adventsfensters am 3. Adventssonntag.

(UB)_________________________________________________________________________________________________

29.11.2018 – Plätzchen Inspirationen

Schon die Bezeichnung des Treffens lässt erahnen, was an diesem Abend Thema war…
Zu 8 hatten wir es uns gemütlich gemacht. Bei gedämpftem Licht und Kerzenschein probierten wir reihum die Plätzchen, die wir mitgebracht hatten. Da gab es selbstgemachte Lebkuchen, Orangenlikörplätzchen, Spritzgebäck, Nervenkekse, Vanillekipferl, Marzipangebäck… zu verkosten. Schon der Anblick des Gebäckes ließ dem Betrachter das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Aus Erfahrung hatten wir bereits am Nachtischabend gelernt, dass man die Verzehrmenge pro Stück besser klein hält. Folgen wie: Übelkeit, Überzuckerung und Gewichtszunahme, sollten doch besser vermieden werden. Die Getränke, Wasser und Tee, trugen zur besseren Verträglichkeit der kleinen Köstlichkeiten bei. Die Rezepte zu den Kostproben wurden natürlich auch dokumentiert und vielleicht findet sich die eine oder andere Backanleitung auf unserem nächsten LandFrauen-Kalender wieder oder erscheint in der Plätzchendose der Verkosterinnen.

Natürlich ist so ein Austausch auch immer eine Gelegenheit sich besser kennenzulernen. So gab es auch viel zum Lachen. Zum Beispiel missglückte Backversuche und renovierungsbedürftige Küchen, ergeben Stoff für lustige Anekdoten.

Die Zeit verging im Flug, so dass wir unser Zeitfenster zum Schluss doch ein Stück erweitert hatten. Wie alles, was wir gemeinsam tun, war dieser Abend - LandFrauen tauglich!

(UB)_________________________________________________________________________________________________

21.11.2018 – Kranz binden die Zweite

Das Wetter wird grauer, die Tage kürzer und die Lebkuchen stehen schon seit Monaten in den Einkaufsregalen…Zeit sich langsam auf die Adventszeit vorzubereiten!

Was gibt es da besseres als in netter Gesellschaft bei Tannenduft weihnachtliche Kränze zu binden und ein bisschen Heißkleber zu schnüffeln!?

Hedi Kerz stand uns mit fachmännischem Rat und Tat zur Seite und half, wenn man mal nicht weiterkahm. Anfängliche Vorsicht und Scheu wurde durch Hedis jahrelange Erfahrung beiseite gewischt. Es wurden die verschiedensten Varianten von traditionellen Adventskränzen, Türkränzen bis zu Grabgestecken gefertigt.

Auch wem das „Deko-Gen“ fehlte, wurde in einer Gruppenberatung geholfen und die Anordnung der „Gesteckinseln“ farblich perfektioniert. Zum Schluss waren wir alle harzverklebt aber glücklich und konnten unsere Prachtexemplare stolz mit nach Hause nehmen. 

Und wer weiß, vielleicht könnt ihr den ein oder anderen Kranz ja mal bei einem kleinen Winterspaziergang an einer Haustür bewundern.


(SB)
_________________________________________________________________________________________________

15.11.2018 – Kranzbinden die Erste: „An die Tannen fertig los“

Wer an diesem Abend die Tür vom großen Saal des Pfarrzentrums öffnete, wurde von frischen Tannenduft direkt in vorweihnachtliche Stimmung versetzt.

Unsere LandFrau Hedi Kerz, die Profi in Sachen „Kränze binden“ ist, hatte für uns alles so vorbereitet, dass wir direkt los legen konnten. Unter ihrer Anleitung mit vielen Tipps und Tricks, entstanden in kreativer, besinnlicher Stimmung. ganz tolle individuelle Tür-und Adventskränze. Hedi hat es geschafft, uns Laien so anzuleiten, dass wir alle sehr viel Spaß bei „der Arbeit“ hatten und uns über unsere eigenen Werke sehr freuen konnten. 
Mit liebevoller Kritik wie zum Beispiel:“ Der Kranz wirkt etwas wild“, hat sie uns nicht nur auf den richtigen Weg zum Kranz gebracht, sondern auch für fröhliche, lustige Stimmung gesorgt.

Es war mal wieder eine gelungene Veranstaltung mit hohem Spaßfaktor und zufriedenen „fleißigen Bienen“.

(SG)  ____________________________________________________________________________________

11.11.2018 – „Spiel- und Bastelstand für Kinder“ auf dem Martinsmarkt 

Die Bodenheimer LandFrauen waren dieses Jahr zum ersten Mal mit einem Spiel- und Bastelstand auf dem Martinsmarkt vertreten. 

Pünktlich um 10.00 Uhr verzogen sich die Regenwolken und machten der Sonne Platz. Nun konnte nichts mehr schief gehen.

Nachdem wir unseren Stand mit den einzelnen Stationen aufgebaut und einen geeigneten Platz für das Dosen werfen gefunden hatten – kamen auch schon die ersten Kinder eingetrudelt. Mit dem Kauf einer „Laufkarte“ konnten Sie starten.  

Der Zulauf war so groß, dass sogar Laufkarten nachgearbeitet werden mussten. 

Es gab fünf Stationen, an denen das Basteln von Butterbrottütensternen, Weihnachtskarten und Fadensternen angeboten wurde. 

Außerdem gab es noch für jedes Kind ein cooles Tattoo und auch beim Dosenwerfen konnte jeder seine Wurftechnik präsentieren.
 

Dass dieses Angebot so gut angenommen wurde, ist nicht zuletzt Carmen Acker zu verdanken, die sich die Bastelangebote ausgesucht und auf „Machbarkeit“ geprüft hatte.

Insgesamt waren 64 Kinder an unserem Stand und haben mit viel Freude alle Stationen durchlaufen.

Es war eine gelungen Veranstaltung, die nicht nur den Kindern, sondern auch uns viel Spaß gemacht hat, die wir im kommenden Jahr bestimmt wiederholen werden.

 (CA & UB)________________________________________________________________________

6.11.2018 – Datenschutz – neue DS-GVO / BDSG

Anfang November fand eine Informationsveranstaltung für alle Führungskräfte auf allen Ebenen des Land Frauen Verbandes Rheinhessen e.V. in Oppenheim statt.

Datenschutz ist ein Grundrecht. So wie jeder das Recht hat, seine Meinung frei zu äußern, so hat auch jeder das Recht, im Rahmen der Gesetze über die Erhebung und Verarbeitung seiner Daten selbst zu entscheiden. Das Gesetz spricht von personenbezogenen Daten. Das sind alle Informationen, die Dich betreffen, etwa dein Name, deine Adresse, deine Bankverbindung sowie weitere Daten zu deiner Person.

Diese Daten dürfen von staatlichen Stellen und privaten Unternehmen nur erhoben und genutzt werden, wenn ein Gesetz dies erlaubt oder du eingewilligt hast.

Wir nehmen den Schutz personenbezogener Daten unserer Mitglieder sehr ernst; wir haben durch technische und organisatorische Maßnahmen sichergestellt, dass die gesetzlichen Vorschriften über den Datenschutz sowohl von uns, als auch von externen Dienstleistern beachtet und eingehalten werden.

Laura Gill und Sabine Both nahmen an der Veranstaltung teil um sich für die Bodenheimer LandFrauen auf den neusten Stand bringen zu lassen und zu überprüfen ob bereits alle Maßnahmen zur Erfüllung der Auflagen getroffen wurden.

Da wir noch ein sehr junger Verein im Aufbau sind, bauen wir aktuell alle Protokolle, Formulare und Verzeichnisse so aus, dass sie der aktuellen DS-GVO und dem BDSG entsprechen.

(SB)_________________________________________________________________________________________________

06.10.2018 – Domführung mit Dr. Scheurer und vorgelagertes Marktfrühstück

Von den angemeldeten 13 Teilnehmerinnen trafen sich 6 bereits um 11.30 Uhr am Bodenheimer Bahnhof, um gemeinsam mit dem Zug nach Mainz zu fahren. 
Pünktlich um 12.30 trafen dann noch 4 weitere Damen an der Heunensäule ein. Auf dem Marktplatz herrschte buntes Treiben, die Sonne lachte und die ganze Menschheit schien guter Dinge zu sein. Gemeinsam begaben wir uns dann in Richtung Liebfrauenplatz, wo sich gefühlte Tausende tummelten, lagerten, standen, aßen und tranken. Wir waren auch bald ein Teil dieser Menge und verloren uns auch schon ziemlich gleich…

Als wir kurz vor 14 Uhr für unser nächstes Erlebnis, der Domführung, an der Heunensäule eintrafen, hatten wir uns erst einmal zu berichten, wie wir das Marktfrühstück in Kleingruppen verbracht hatten. Resümee:  Jeder hatte sich in irgendeiner Weise in Gesellschaft vergnügt. Nun trafen auch die letzten 3 Teilnehmerinnen für die Domführung ein.
Um 14.00 Uhr konnten wir Herrn Dr. Scheurer, seine Frau und seinen Sohn, mit großem „Hallo“ begrüßen. Er, genau wie wir, freute sich, dass er sein Geschenk an die Bodenheimer LandFrauen zur Gründung einlösen konnte.

Zunächst führte er uns in die Geheimnisse der Heunensäule des Marktbrunnens und der Nagelsäule ein. Dies war zum Teil ein schwieriges Unterfangen, da ab 14 Uhr das große Aufräumen auf dem Markt beginnt. Die Stände werden abgebaut und verladen. Lieferwagen bahnen sich ihren Weg durch die Menge…
Bevor wir dann mit der Innenbesichtigung des Domes begannen, befassten wir uns mit dem Portal des Ostflügels und dem Eingangsportal. Dr. Scheurer führte uns gekonnt und unterhaltsam durch die ehrwürdigen Gemäuer.

Im Kreuzgang endete unsere Exkursion um 15.45 Uhr. Als Dank überreichte Ute Both eine Flasche des „Gründungssektes“ an Herrn Dr. Scheurer. Diese sollte er mit auf die Reise nach Würzburg nehmen, wohin er direkt nach der Führung starten wollte; denn wer weiß ob es da etwas „Gescheites“ zum Trinken  gibt…

In der Domstraße verabschiedeten wir uns und freuten uns über eine gelungene Unternehmung.

(UB)_________________________________________________________________________

26.09.2018 - Mein Nachtisch

Unter diesem Motto trafen sich 10 „Naschkatzen“ der Bodenheimer LandFrauen im kath. Pfarrheim. Um 19.30 Uhr begann dieser „vielschichtige“ Abend…
Jede Teilnehmerin hatte eine Schüssel ihres Lieblingsnachtisches dabei. Ob geschichtet, zerbröselt oder ansprechend dekoriert war die Auswahl groß.
Zunächst stellten wir uns und unseren Nachtisch nacheinander vor. Dabei verfuhren wir nach dem Spiel „Ich packe meinen Koffer…“. Die Verkostungsfolge legten wir alphabetisch fest. So gab es von Brombeer-Fool über Mangocreme bis Weincreme einiges zu probieren und die Luft füllte sich mit Amaretto-Duft.

Sehr satt und keinesfalls unterzuckert trennten wir uns, nach dem gemeinsamen Aufräumen, um ca. 22 Uhr. Mit auf den Nachhauseweg (der leider nicht zum Abbau der Kalorien ausreichte) nahmen wir viele Anregungen, neue Rezepte und neue Bekannte.

Dieser Abend war jedenfalls mehr als eine Sünde wert!

(UB)_________________________________________________________________________

16.09.2018 - Bodenheimer Kerb - Kaffee- und Kuchenverkauf 
bei „Chöre singen zur Kerb“

Kerbesonntag, morgens – 9.00 Uhr, das „Aufbauteam“ erscheint pünktlich mit Equipment und ersten Kuchen unter den Arkaden an der „Eselstränke“… Nun hieß es: erst einmal anpacken! In 1,5 Stunden Beginn des Kuchenverkaufs.

Küche einrichten, Kaffeekochen, Tische und Bänke für den Stand aufbauen und abwischen, Stand einrichten, Kuchen platzieren, Schildchen schreiben, Tische und Bänke für die Gäste richten…
Mit dem Eintreffen der ersten, von erwarteten 200 Sängern, wurde unser Angebot gerne angenommen, aber nicht nur die Sänger sondern auch weitere Passanten und der Betreiber des Imbissstandes waren fleißige Abnehmer. In 3 Verkaufsschichten von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr, konnten wir, bis auf wenige Reststückchen, 30 Kuchen und Kaffee aus 4 Pfund Pulver verkaufen und auch die Komplimente für die gelungenen Köstlichkeiten blieben nicht aus. 
Also - VOLLER ERFOLG – auf ganzer Linie!

Das Aufräumkommando bestand leider nur aus wenigen Helfern, sodass sich der Schlussdienst als aufwendig und anstrengend erwies. Aber - AUS ERFAHRUNG LERNT MAN -das wird beim nächsten Mal besser! Sehr zufrieden können wir mit dem Ertrag aus unseren Kuchenverkauf sein und unser Vereinskonto wieder ein Stückchen „polstern“.

Mit gutem Gefühl können wir sagen: „Das war eine gelungene Aktion“!

(UB)________________________________________________________________

29.08. & 12.09.2018 – Foto-Kalendertreff 1 und 2 
„Gute Aussichten 2019“ - Ein Kalender entsteht

Ein tolles Team hatte sich für den Fototreff zusammengefunden! Schon beim 1. Treffen im Pfarrheim stand schnell fest: Wir gestalten einen Jahreskalender unter dem Thema „Gute Aussichten 2019“. Die Formatfrage war schnell geklärt – praktisch, Platz für Termine, nicht zu überdimensional aber doch übersichtlich – also fiel die Wahl auf einen Küchenkalender (da wir LandFrauen ja eh die meiste Zeit in der Küche verbringen…) 😉 

Nach dem Brainstorming war die Themenfindung im Handumdrehen professionell abgeschlossen und auch schon gleich Ideen für zukünftige Kalenderthemen notiert.
Im Anschluss berieten wir noch kurz, welche Bilder wir für den Kalender brauchen. Mit der „Hausaufgabe“: „Wähle einige deiner besten selbst geschossenen Bilder aus, die zum Thema passen und bringe sie beim nächsten Treff mit“, trennten wir uns.

Am 12.09. fanden wir uns dann bei Sabine (WLAN bedingt) zu Hause ein, wo sie schon mit dem Tablet auf uns wartete. Jetzt hieß es: Bilder sichten, Bilder auswählen und Bilder den Monaten zuordnen. Bei 8 Teilnehmern war da schon eine breite, bunt gemischte Auswahl zusammengekommen: von nackten Männern bis zum Schwein war alles mit dabei.
Aber auch hier zeigte sich, dass man als gutes Team, in Kürze beste Ergebnisse erzielen kann. Zum Ende des Treffens hatten wir alles „im Kasten“ und konnten feststellen, dass jeder etwas aus seiner Bildersammlung im Kalender wiederfinden wird.

Um 23.37 Uhr erreichte uns dann die WhatsApp von Sabine: „Hallo zusammen, ich habe schon mal ein bisschen gebastelt“… Im Anhang konnten wir uns schon den Entwurf unseres Kalenders anschauen. Ergebnis: Ein Kalender, der sich sehen lassen kann!

Beim nächsten Stammtisch, am 17. Oktober, werden wir ein Musterexemplar mitbringen und eure reichlichen Bestellungen entgegennehmen (Kosten 10€/Stück).

Wir hatten so viel Freude bei dieser „Aktion“, dass der Beschluss gefasst wurde: Beim nächsten Fototreff, am 18. Oktober, beginnen wir mit der Planung für den LandFrauen Kalender 2020 unter dem Thema: „Im Verborgenen“. 
Hier seid ihr herzlich dazu eingeladen mitzumachen und Fotos von Euch einzureichen, näheres hierzu folgt in Kürze.

(UB)_________________________________________________________________________

26.08.2018 - Die etwas andere Radtour („Mehr Wespen als Bienen“)

Am 26.08.2018 sollte es um 10:00 Uhr mit fünf fleißigen Bienen auf dem Rad nach Langenau los gehen. Geplant war eine Tour über 35 Km. Doch wie so oft, kam alles anders…
Von fünf LandFrauen hatte eine wegen Unwohlsein absagen müssen. Und dann hieß es bei zwei weiteren „Hexenschuss“ und „Rücken“. Was nun? Dann die Idee!
Kleine Radtour mit Frühstückspause. Gesagt, getan!
Nun ging es zu viert mit dem Rad nach Mainz. Nach kurzem beratschlagen entschieden wir uns im Lille Hus Café frühstücken zu gehen. Bei herrlichem Wetter und angenehmen Temperaturen haben wir zu unserer Freude draußen noch einen Sitzplatz bekommen. Kaum, dass wir mit dem Frühstück beginnen wollten, fiel ein Schwarm Wespen über uns arme Bienen her. Gott sei Dank, konnten wir nach drinnen flüchten.
Gestärkt und vollkommen zufrieden schwangen wir uns wieder auf die Fahrräder. Dann noch eine kurze Einkehr in die „Rhoischnak“ und schon waren wir fast schmerzfrei wieder zu Hause.Wir waren uns einig: Trotz aller niederen Umstände, war es ein schöner, leckerer und lustiger Ausflug!

(SG)
________________________________________________________________20.08.2018  -  1. Außerordentliche Mitgliederversammlung

Pünktlich um 19.30 Uhr begrüßte die Vorsitzende Sabine Both 27 von 55 Mitgliedern im großen Saal des kath. Pfarrzentrums.

Dort fand die außerordentliche Mitgliederversammlung statt, um die Satzungsänderung zu beschließen, die zwingend erforderlich ist, wenn sich die Bodenheimer LandFrauen 2018 als
V
erein ins Vereinsregister eintragen lassen wollen. Der Beschluss wurde, unter Einhaltung aller erforderlichen Formalitäten, einstimmig gefasst.

Somit konnten wir dann direkt zum Punkt „Verschiedenes“ übergehen. Sabine Both erinnerte nochmal an die anstehenden Veranstaltungen und bat um das Eintragen in die entsprechenden Listen. Danach gab es Gelegenheit Ideen, Wünsche und ggf. Kritiken vorzutragen. In den Wortmeldungen wurde erneut betont, dass wir stolz auf unseren Verein sein können. Die Arbeit des Vorstandes wurde gelobt und mit Anerkennung bedacht. 
Bei dieser Gelegenheit bedankte sich die Vorsitzende bei den Mitgliedern für ihr Engagement beim Kuchenverkauf. 

Danach stand die Verwertung der Reste auf dem Programm. Die Bäckerinnen hatten ihren restlichen Kuchen zu einem Buffet aufgebaut und aus dem kalten Kaffee vom Vortag wurde kurzer Hand Eiskaffee bereitet. Da ließen sich die Damen nicht zweimal bitten… 
Am Ende des Abends war der Kuchen verspeist oder für zu Hause verpackt. 
Gegen 22 Uhr konnten wir „klar Schiff“ melden und verabschiedeten uns bis zum nächsten Treffen.

(UB)

Leider hat an diesem Abend die Kamera versagt, aber wir können versichern: Wir sahen alle hervorragend aus! :)
__________________________________________________________


19.08.2018 - Und sie backen doch Kuchen!

Premiere: Kuchenverkauf der Bodenheimer LandFrauen im Weingut Gruber, anlässlich des dortigen Hoffestes

10 Uhr:  Erste Helfer richten den Kuchenstand ein. Es gibt viel zu tun: 
Banner werbewirksam aufhängen, Kuchenregal und Theke einrichten, Kuchen entgegennehmen, Zutatenlisten abgleichen, Preisschilder schreiben, Kasse aufstellen, Geschirr griffbereit platzieren, Geschirrrückgabe stationieren, Kaffee kochen ….

11.30 Uhr:  Kaffeeduft liegt in der Luft, der Kuchenstand ist fertig, erste Begutachtungen finden statt, der Bodenheimer Ortsbürgermeister begrüßt uns im Stand… 

12 Uhr: Alle Posten sind besetzt, wir starten den Kuchenverkauf.

Alle Besucher, die unsere „Cafeteria“ besuchen, freuen sich über das reichhaltige Angebot. Ein Kuchen ist schöner als der andere! Leider werden unsere Kapazitäten nicht ausgeschöpft, denn bei gefühlten 40 Grad im Schatten bleiben die Leute lieber in der kühlen Wohnung oder verbringen ihre Zeit im Schwimmbad.

Auf diese Weise hatten wir genug Gelegenheit uns untereinander auszutauschen und besser kennenzulernen. Wieder zeigte sich, dass wir zusammen passen. Wir hatten viel Spaß und wissen jetzt, dass wir dem vielgerühmten Klischee der Landfrauen, „die besten Kuchenbäckerinnen zu sein“,  entsprechen können. 

Besonderen Anklang fanden unsere Schürzen mit dem aufgestickten Logo des Vereins. Ein Logo – verschieden farbige Schürzen. Das spiegelt unsere „Vereinsmotto“ wieder: Vielfältigkeit, generationsübergreifend, Freude und Spaß in einem Verein.

Obwohl wir um 17 Uhr keine Reichtümer in der Kasse hatten, konnte man unseren 1. öffentlichen Auftritt als „gut gelungen“ bezeichnen.

Für die übriggebliebenen Kuchen und den Kaffee fanden wir dann auch noch Verwendung. Darüber mehr im nächsten Bericht.

(UB)________________________________________________________________________

15.08.2018 „Mein Wein“ – Weinprobe mal anders

Unter diesem Motto trafen sich 9 Bodenheimer LandFrauen am 15. August im Kolpingraum des kath. Pfarrzentrums.

Die Weinprobe war wirklich anders, denn nicht der Wein sollte im Mittelpunkt stehen, sondern die Personen, die ihren Lieblingswein präsentierten. Stefanie Gruber und Ute Both hatten den Raum schon vorbereitet und empfingen freudig die Damen. Außer ihrem Wein hatte jede auch noch einen kleinen passenden Snack mitgebracht. 

Stefanie Gruber eröffnete die Weinprobe mit einem Gläschen des “Gründungssektes“ und erzählte, wieso dieser Sekt für die Gründungsfeierlichkeit ausgewählt wurde. Dabei erfuhren wir einiges über ihre familiäre Verbindung zum Weingut Gruber, über ihre Hobbys und ihre Familie. Im Anschluss wurde die Reihenfolge der Verkostung, von „trocken“ bis „lieblich“, festgelegt. Die Kommunikation klappte direkt, so dass dies keine schwierige Aufgabe war. Da es nur feinherbe und liebliche Weißweine und einen trockenen Rotwein gab, war die Aufgabe schnell erfüllt und wir konnten loslegen. Nach und nach stellten sich die Frauen mit „ihrem Wein“ vor. Jede probierte jeden Wein und jeden Snack. Die Stimmung war super. Es wurde sehr viel gelacht und schon bald spürte man: „Wir passen zusammen!“

Gegen 23 Uhr hatten wir die Weine durch. Bei bester Stimmung packten alle an und im Nu war alles wieder sauber an seinem Platz. Gemeinsam verließen wir das Haus. Keine musste ganz alleine ihren Heimweg gehen, da sich doch viele Bodenheimer Wege kreuzen…

Über diesen gelungenen Abend werden wir bei unseren Treffen bestimmt noch oft erzählen und freuen uns auf den nächsten Themenabend „Mein Nachtisch“.

(UB)_________________________________________________________________________________________________

4. 08.2018 - Auf zur Auftaktveranstaltung der „Jungen LandFrauen Rheinhessen“

Es sollte ein Abend werden, der einen Einblick in die Arbeit der Jungen LandFrauen geben soll, zum angeregten Austausch einladen und natürlich nicht zu vergessen, um gemeinsam ganz viel Spaß zu haben. Also machten sich fünf Bodenheimer LandFrauen und zwei die es hoffentlich noch werden, gestylt und voller freudiger Erwartung auf nach Budenheim zur Anlegerstelle des Partyschiffes. 

Wir wurden direkt eingeladen gemeinsam mit allen LandFrauen für ein Foto zu posieren. Mit bester Laune lächelten alle in die Kamera des AZ- Fotografen.

Bei strahlendem Sonnenschein und 36 Grad ließen wir es uns nicht nehmen gemeinsam mit einem Glas Begrüßungssekt anzustoßen.

Dann hieß es „alle an Bord“. Begleitet von der Titelmusik von „Fluch der Karibik“ wurde der „Einmarsch“ sowie die ausgelassene Stimmung über den Abend verteilt festgehalten (siehe www.landfrauen-rheinhessen.de).

Offiziell begrüßt wurden wir von der 1. Vorsitzenden des Land Frauen Verbandes Rheinhessen e.V. und rheinland-pfälzischen Landesvorsitzenden Frau Ursula Braunewell. Anschließend wurden die Worte an Frau Marlene Schuck von den Jungen LandFrauen weiter gegeben, die uns unter anderem einen kurzen Einblick in die Arbeit und Ziele der Jungen LandFrauen gegeben hat.

Um 00.00 Uhr sind wir mit der Musik von Deejay Kay tanzend wieder in Budenheim eingelaufen.

Es war ein toller, gelungener Abend mit einem hohen Spaßfaktor - wir freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen!    

(SG)                                                                                                                       

_________________________________________________________________________

25.07.2018 - 2. Offener Stammtisch der Bodenheimer LandFrauen 2018

Der 2. Offene Stammtisch der Bodenheimer Landfrauen fand am 25.07.2018 im „Urigen Keller“ in Bodenheim statt. 

Um 19.30 Uhr fanden sich dort die Frauen in einem Nebenraum ein. Schon bald platzte der Raum aus allen Nähten, denn auch dieses Mal konnten interessierte Frauen teilnehmen. Viele kannten sich schon, so dass sich gleich ein großes "Hallo" einstellte. Dennoch gelang es Sabine Both, sich Gehör zu verschaffen, um die Anwesenden zu begrüßen und eine Vorstellungsrunde einzuleiten. Dabei wurde wieder deutlich, dass Frauen jeden Alters (22 – 78 J.) sehr gerne an Aktivitäten der LandFrauen teilnehmen wollen. Sabine Both stellte kurz den Sachstand und die Termine bis Ende des Jahres vor. Der „theoretische Teil“ dauerte nicht lange, weshalb noch viel Zeit zum Austausch untereinander blieb.

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand Wasser und div. Schorlen großen Absatz und somit ließ es sich auch bis gegen 22:30 Uhr gut in geselliger Runde aushalten. 

Die Mitgliederzahl liegt inzwischen bei 50! Darüber freut sich der „junge Verein“ sehr und fühlt sich in seiner Zielsetzung und Arbeit bestätigt.

(UB)________________________________________________________________________

21.06.2018 - 1. Offener Stammtisch der Bodenheimer LandFrauen 2018

Für den 1. Stammtisch der Bodenheimer LandFrauen 2018 waren die Damen für den 21.06.2018 in den Johannisstiftshof in Bodenheim eingeladen. Im „Bodenheimer Blättchen“, über die Homepage und Facebook  waren in der Ankündigung, neben den Mitgliedern auch interessierte Frauen zum „reinschnuppern“ willkommen.

Ab 19.10 Uhr begann sich der Gastraum zu füllen. Um 19.30 Uhr, dem offiziellen Beginn der Veranstaltung waren alle Plätze belegt und wer dann noch dazu stieß, musste sich einen Stuhl organisieren. Letztendlich waren dann 54 Frauen zugegen, die sich über die Ideen, Vorstellungen und Ziele des Vereins ein Bild verschaffen wollten.

Die Vorsitzende Sabine Both moderierte das Treffen. Zunächst informierte sie über den Status quo. In einer kleinen Vorstellungsrunde präsentierte sich der Vorstand. Danach waren alle Anwesenden aufgefordert, ihre Wünsche und Ideen zu äußern. Auf Plakaten wurden alle Vorschläge schriftlich festgehalten und im Anschluss abgefragt, woran das größte Interesse besteht. Diese „Erhebungen“ dienen dem Vorstand als Grundlage für die zukünftige Programmgestaltung.

Noch an diesem Abend gaben 11 Frauen eine Beitrittserklärung beim Vorstand ab. Im Gegenzug erhielten sie einen Button mit dem Emblem der Bodenheimer LandFrauen und der Aufschrift: "Ich bin dabei!".

Gegen 22.30 Uhr löste sich die Gruppe nach und nach auf. Zurück blieben die erschöpfte aber zufriedene Vorsitzende mit einem Großteil ihrer Vorstandscrew. Nachdem das gesamte Equipment verstaut war, konnten auch sie sich auf den „Nach Hause Weg“ machen.

Die Mitgliederzahl war nun von 18 (Gründungsmitgliedern) auf beachtliche 29 gestiegen. 

(UB)

__________________________________________________________________

14.06.2018 - 1. Vorstandssitzung 

Um 19.30 Uhr trafen sich 9 von 10 Vorstandsmitgliedern, unter Vorsitz von Sabine Both, zur ersten ordentlichen Vorstandssitzung der Bodenheimer LandFrauen 2018. Das Wohnzimmer der 2. Vorsitzenden wurde kurzer Hand zum Sitzungszimmer erklärt. Mit der letzten Flasche „Gründungssekt“ stießen die Damen zunächst einmal an, um dann konzentriert und zielgerichtet die Tagesordnungspunkte abzuarbeiten.
Hauptaugenmerk lag bei dieser ersten Sitzung auf den Aufgaben des Vorstandes. Es galt diese innerhalb des Vorstandes festzulegen und aufzuteilen. Erste Öffentliche Auftritte wie der Kuchenverkauf am Hoffest des Weingutes Gruber, die Teilnahme am Martinsmarkt mit einem „Kinderstand“ und erste Ideen für Veranstaltungen wie Domführung, Radtour etc. wurden festgelegt und besprochen. Auch das LandFrauen ABC, welches den Mitgliedern als „Leitfaden“ für die internen Abläufe und Strukturen des Vereins mit an die Hand gegeben werden soll, wurde erstellt.
Um 22.30 Uhr waren alle Punkte der Tagesordnung bearbeitet und jeder konnte mit seinen „Aufgaben“ in der Tasche nach Hause gehen.
________________________________________________________

Historisches Ereignis im historischen Rathaus der Ortsgemeinde Bodenheim…

Gründungstreffen der „Bodenheimer LandFrauen 2018“ am 23. Mai 2018

Glücklich strahlten die 18 Gründungsmitglieder der „Bodenheimer LandFauen 2018“ mit ihrer 1. Vorsitzenden, Sabine Both, um die Wette.

Dazu hatte sie auch allen Grund, denn in einer Rekordzeit von nur 14 Wochen ist es der 35jährigen, diplomierten Eventmanagerin, gelungen, die „Bodenheimer LandFrauen 2018“ zu gründen.

Neben ihrer momentanen Hauptbeschäftigung, dem „Familienmanagement“, hob sie den neuen Bodenheimer Verein in die Taufe.

Der wichtigste Tagesordnungspunkt bei der Gründungsversammlung war die Vorstandswahl mit folgendem Ergebnis:

1. Vorsitzende Sabine Both, 2.Vorsitzende Ute Both, 1. Schriftführerin Judith Drewes, 2. Schriftführerin Stefanie Gruber, 1. Kassiererin Katharina Leber, 2. Kassiererin Laura Gill und die Beisitzerinnen Carmen Acker, Regine Beismann, Maria May und Andrea Stutter.

Nachdem die Wahl einstimmig abgeschlossen war, richteten die Ehrengäste Bürgermeister Dr. Robert Scheurer, Gleichstellungsbeauftragte Ariane Schmitt, Fraktionsvorsitzender der CDU Wolfgang Kirch, Fraktionsvorsitzender der FWG Franz-Josef Kerz und für die FDP Annette Marbs Grußworte aus und wünschten allen Gründern viel Erfolg für die weitere Vereinsarbeit. Ortsbürgermeister Becker-Theilig, konnte an der Veranstaltung leider nicht teilnehmen, ließ seine Glückwünsche aber schriftlich verlesen und sicherte den LandFrauen seine Unterstützung zu. Jens Mutzke (Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bodenheim) bot sich an, die Veranstaltung mit seiner Kamera zu begleiten und somit das junge Ehrenamt direkt von Anfang an zu unterstützen und die Fotos im Anschluss zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank dafür! 

Folglich galt es Danke zu sagen: Für die motivierenden Grußworte sowie die Spenden der Verbandsgemeinde und der Firma Arno Leber Bedachungen GmbH.
Dank galt auch der ersten Vorsitzenden für Ihren unermüdlichen Einsatz.

Nun stießen die Gründerinnen mit den Ehrengästen auf ein gutes Gelingen, bei der Umsetzung ihrer Ziele, an. Bei Sekt und leckeren Fingerfood aus dem Hause May wurde das Ereignis im Anschluss gebührend gefeiert.

Ihre Aufgaben und Ziele sehen die „Bodenheimer LandFrauen“ in der „Förderung und Weiterbildung von Frauen, mit dem Ziel, die Lebensverhältnisse der Frauen im ländlichen Raum zu verbessern und die regionalen Freizeitangebote etwas vielfältiger zu gestalten.

Die Angebote und Weiterbildungen werden Themen aus dem hauswirtschaftlichen, kreativen Bereich beinhalten. Ebenso gilt es, den Frauen eine Plattform für Austausch und Kontakte zu bieten.

Im sozialen Engagement unterstützen sie sich gegenseitig. In der Gemeinde ist die unterstützende Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Organisationen vorgesehen.

Bei gemeinsamen Unternehmungen, wie Ausflügen, Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen usw. liegt der Fokus auf Spaß und Freude.

Der erste Stammtisch wird am 21. Juni 2018 um 19:30 Uhr im Weingut Johannisstiftshof, Gaustraße 19 in Bodenheim stattfinden, hier sind gerne auch interessierte Frauen eingeladen um einmal reinzuschnuppern. Ab Juli finden im wöchentlichen Wechsel regelmäßige Treffen im Kolpingraum des kath. Pfarrzentrums statt. Nähere Informationen bezüglich der Termine und des Angebotes finden sie auf dieser Homepage.

___________________________________________________________________________

Wie alles begann:

Am 17. Februar 2018 erreichte eine WhatsApp-Nachricht von Sabine Both Frauen aus ihrem Familien- und Bekanntenkreis.

Mit den Worten: „Hallo zusammen! Seit längerem schwebt mir der Gedanke im Kopf herum, in Bodenheim einen Landfrauenverein zu gründen.“…. „Deswegen meine direkte Frage an Euch, ob ihr Lust und Zeit hättet Ideen einfließen zu lassen und den Verein mit auf die Beine zu stellen?“…

Schon bald darauf, bei einem 1. Treffen am 15. März, saßen 12 motivierte Frauen im Alter von 25 bis 66 Jahren am Tisch, die Bereitschaft signalisierten, mit Sabine Both ins Boot zu steigen. Am bunt gemischten Tisch fanden sich Landwirtinnen, Mütter, Rentnerinnen, Lehrerinnen und Frauen aus den verschiedensten Berufsfeldern ein.

Sabine Both kam sehr gut vorbereitet in die Runde. Sachkundig konnte sie schon sagen welche Bedingungen für eine Vereinsgründung erfüllt werden müssen. An Ideen, Wünschen und Vorstellungen für die Vereinsarbeit fehlte es bei den Frauen ebenfalls nicht.

2. Treffen am 5. April - Nun ging alles „Schlag auf Schlag“….

Mit ihrer unermüdlichen Hartnäckigkeit und Leidenschaft verfolgte Sabine Both das Erstellen einer anerkannten Satzung. Der zuständige Herr vom Finanzamt kann sicherlich ein Lied davon singen. Es gelang ihr ebenfalls genügend Gründungsmitglieder zu finden, um eine Vorstandsmannschaft aufzustellen.

Das sogenannte „Vorgründungstreffen“ am 14. Mai diente dazu, den aktuellen Sachstand zu besprechen.  Dann „spielte“ Sabine Both mit den Frauen die Gründungsversammlung durch. Nichts sollte dem Zufall überlassen werden. Besonders beim Proben der Vorstandswahl hatten alle sehr viel Spaß.

Jetzt stand dem historischen Ereignis nichts mehr im Weg.

Mittwoch, 23. Mai 2018, 20.00 Uhr
Gründungsversammlung des Vereins „Bodenheimer LandFrauen 2018“ im historischen Rathaus der Bodenheimer Ortsgemeinde